Ausgangslage

Moderner Landhausstil und mehr Bewegungsfreiheit standen im Fokus dieses Bad-Umbaus. Letzteres erwies sich als Herausforderung. Denn auf kleinstem Raum hatte man damals alles untergebracht, was vor 40 Jahren als «state of the art» galt: vom Closomat über ein Doppel-Lavabo bis zur Badewanne. Auch die lebhafte Struktur der Marmorplatten und die Neonbeleuchtung entsprachen eher dem Charme der 70er als dem Geschmack der Bauherrschaft.

Lösung

Um mehr Raum zu schaffen, waren mehrere Eingriffe nötig: Der Doppel-Waschtisch wurde auf ein einzelnes, grosszügiges Waschbecken reduziert. Alle Einrichtungen wie WC, Dusche und Waschbecken ordnete MEINAU komplett neu an. Und wo einst die Badewanne stand, befindet sich heute eine grosszügige bodenebene Dusche.

Ein angenehmes Komfort-Feature ist die beheizte Duschwanne. Sie funktioniert über eine integrierte Infrarot-Heizmatte, die sich unabhängig von der zentralen Fussbodenheizung steuern und per Timer programmieren lässt.

Nur zwei Zementfugen sind im ganzen Bad zu finden. Möglich machen dies grossformatige Platten aus hellem, cremefarbigem Kalkstein. Kombiniert mit weissen Wänden in NCS 5000 und Hochglanz-Chrom-Oberflächen für Armaturen und Accessoires, ist ein wohnliches und zeitloses Farbkonzept entstanden.

Die Duschwanne wurde von MEINAU aus einer einzigen Natursteinplatte gefertigt und besitzt eine dezente, einfach zu reinigende Abflussrinne.

Der neue Waschtisch beherbergt ein Unterbaubecken und bietet viel Abstellfläche. Ein Blickfang ist der grosse Spiegel mit einem in dunklem Gold lackierten Rahmen und zwei aufgesetzten Wandleuchten. Zwischen Waschtisch und Dusche wurde eine schmale Stellwand eingezogen, die beidseitig mit Kalksteinplatten verkleidet ist. Eine Glastür schützt vor Spritzwasser.

Die eleganten und zeitlosen Armaturen für Dusche und Waschtisch stammen von Villeroy & Boch, ebenso wie das Unterbau-Waschbecken.

Die Decke wurde abgehängt und mit drei dimmbaren LED-Einbauspots versehen. Zwei Einbauspots in den Regalnischen der WC-Rückwand sowie zwei Wandleuchten über dem Waschtisch machen das Beleuchtungskonzept komplett. Zudem verfügt das WC über ein Nachtlicht in Form einer indirekten Bodenbeleuchtung.

Das WC wanderte von der Mitte des Raums in die Nische, in der sich zuvor die kleine Dusche befand. Als Dusch-WC der neusten Generation weist es keinen erkennbaren Unterschied zu einer herkömmlichen modernen WC-Schüssel auf.